Ikea PS 2017 – Die Kollektion für Freidenker

Gestaltet von 17 externen Designern aus der ganzen Welt bringt Ikea im Februar dieses Jahres die neue Ikea PS 2017-Kollektion auf den Markt. Angesprochen werden sollen hier vor allem wirklich unabhängige Menschen – „Freidenker, die die Eintönigkeit des Alltags ablehnen und auf Konventionen pfeifen“, so das Unternehmen. Die Ikea PS-Serie steht für funktionale Designermöbel zu erschwinglichen Preisen und wird alle zwei bis drei Jahre durch spezielle Möbel und Accessoires ergänzt.

Wirkt die neue Kollektion auf den ersten Blick zwar ein wenig „roh“ und „kühl“, ist das aber genau die Absicht hinter den neuen Teilen: Möbelstücke, die vielseitig einsetzbar sind und unserer schnell wandelnden Gesellschaft angepasst sind. „Der IKEA PS 2017 Beistelltisch mit Rollen hat viele Gesichter. Werktags kann er Couchtisch oder Arbeitstisch sein – bei Festen und Feiern macht er sich als praktischer Servierwagen und Ablagetisch nützlich. Überall einsatzfähig und leicht dorthin zu rollen, wo er gerade gebraucht wird“, sagt etwa Thomas Sandell, externer Designer aus Schweden über den Beistelltisch, den er für die Kollektion entworfen hat. Des Weiteren an Bord ist das Studio Truly Truly aus den Niederlanden, hinter dem die Australier Kate und Joel Booy stecken. Sie haben für die Kollektion einen Ecksessel aus Metall entwickelt, auf dem 18 Kissen gespannt werden können. Damit lässt sich der Sessel flexibel nach individuellen Vorlieben gestalten. Neu ist außerdem der Einsatz von Produktionstechniken aus einer anderen Branche. So wurde der von Designerin Sarah Fager entworfene Sessel etwa mit der 3D-Wirktechnik produziert, die auch oft bei bunten Sportschuhen verwendet wird.

Die Ikea PS 2017-Kollektion umfasst insgesamt über 50 Möbelstücke und Accessoires, zum Teil in limitierter Auflage, und ist ab 2. Februar in allen Ikea-Filialen erhältlich.

Bilder (c) Ikea